Konzertfotografie: Brian Auger in Stuttgart

Konzertfotografie: Brian Auger in Stuttgart

80 Jahre alt und noch immer der Groove-Meister an den Tasten: Keyboardlegende Brian Auger spielte im Bix in Stuttgart. Seine Band hatte er mit drei Könnern der jungen Generation besetzt.

Einer fehlte: Alex Ligertwood. Der Gitarrist und ehemalige Sänger von Santana ist seit Jahren eine feste Größe in Brian Auger’s Oblivion Express. Beim Konzert im Stuttgarter Bix musste der 72-Jährige pausieren – aus gesundheitlichen Gründen hieß es. Den Gesangspart übernahm die junge Sängerin und Percussionistin Lilliana de los Reyes. Sie ist die Tochter von Walfredo de los Reyes jr., dem aktuellen Schlagzeuger von “Chicago”, und steht für die dritte Generation der kubanisch-amerikanischen Schlagzeug- und Percussion-Familie. Apropos Generation: Mit Sohn Karma Auger am Schlagzeug und Andreas Geck hatte Brian Auger noch zwei weitere versierte Nachwuchskräfte am Start.

Brian Augers Hammond-Groove

Wer an Brain Auger denkt hat sofort eines im Ohr: den legendären Hammond-Sound. Seit den 1960er Jahren ist er Augers Markenzeichen. Die alten Klassiker wie “Road to Cairo” oder “This Wheel’s on fire”, beide von Brian Augers Hammondspiel maßgeblich geprägt, ließ er auf der Bix-Bühne wie aufleben – jeweils grandios gesungen von Liliana de los Reyes. Die junge Band mit de los Reyes, Karma Auger und Andreas Geck überzeugte, indem sie den Groove des Altmeisters aufnahm.

Brian Augers Musikstil ist schwer einzuordnen. Er führt Elemente aus Blues, Soul, Funk und Rock zusammen und streut immer wieder eine gute Portion Jazz ein. Auger steht zu seinen musikalischen Wurzeln, denn mit einer Jazzband soll er vor über fünf Jahrzehnten ins Musikgeschäft gestartet sein. Keine Überraschung, dass im Bix auch Jazz-Standards wie “Compared to what” auf der Setlist standen.

Auch im Alter von 80 Jahren hat Brian Auger noch immer ein gutes Händchen – für die Tasten, für den Groove und für die kommende Generation an Musikern.

Hier eine kleine Fotogalerie vom Konzert im Bix. Alle Bilder: Sony a7r III, 90 mm Macro 2,8 G OSS. Weitere Bilder gibt es im Beitrag vom Tucher Blues&Jazzfestival 2015 – damals mit Alex Ligertwood und dem Bassisten Travis Carlton, Sohn von Larry Carlton.

Christoph Bächtle
studierte Technische Biologie und Wissenschaftskommunikation. Er arbeitet als Texter und Fotograf für Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen