Krimmler Wasserfälle: Langzeitbelichtungen an Eis, Fels und Wasser

Krimmler Wasserfälle: Langzeitbelichtungen an Eis, Fels und Wasser

Mit einer Gesamthöhe von 385 Meter gehören die Krimmler Wasserfällen zu den höchsten Wasserfällen in Europa. Im Winter geben die vereisten Felsen und die Eisplatten auf dem Wasser der Krimmler Ache der gesamten Szenerie einen besonderen Reiz. Perfekt für Fotografie mit Langzeitbelichtungen.

Über drei Stufen mit 145 Meter, 100 Meter und abschließend 140 Meter Höhe stürzt das Wasser über die Krimmler Wasserfälle hinab ins Tal. Im Sommer ist das Wasserspektakel besonders groß, weil die Krimmler Ache dann besonders viel Wasser führt. Im Winter ist das Tosen am Fuß der untersten Fallstufe wahrscheinlich nicht mal halb so eindrucksvoll. Dafür präsentieren sich Fluss, Felsen und Fälle mit viel Eis.

Unverzichtbar für Langzeitbelichtung: ND-Filter und Stativ

Mit Langzeitaufnahmen lassen sich schöne Kontraste erzielen – zwischen ruhenden Felsen und fließendem Wasser, zwischen hellem Eis und fast schwarzen Steinen, zwischen hart und weich. Unverzichtbar: Stativ, ND-Filter, um die langen Belichtungszeiten erreichen zu können – und dicke Klamotten. Denn die Felsen sind saukalt und jede Aufnahme braucht einfach etwas mehr Zeit.

Technik: Sony a7r III, Sony 2,0/28, Stativ Rollei Traveller No. 1, ND-Filter von Haida

Christoph Bächtle
studierte Technische Biologie und Wissenschaftskommunikation. Er arbeitet als Texter und Fotograf für Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen