Produktfotos mit dem Sony FE 2,8/90 Macro G

Produktfotos mit dem Sony FE 2,8/90 Macro G

Das Sony FE 2,8/90 Macro G Objektiv ist für Actionfotos zu langsam, zum Wandern zu schwer und fürs gelegentliche Fotografieren zu teuer. Wer aber viel Makros und Portraits fotografiert, für den ist das Objektiv ein Kracher.

Ich bin begeistert vom Sony FE 2,8/90 Macro G. Setzt man dieses Objektiv dort ein, wofür es gebaut wird, wird man viel Freude an dem edlen und teuren Teil haben. Es ist, ähnlich wie das FE 1,8/55 Zeiss, extrem scharf, die Wertigkeit ist hoch, das Fotografieren im Makro-Segment macht mit der Sony-G-Linse einfach Spaß.

Neben der klassischen Makrofotografie in der Natur ist es auch für die Produktfotografie eine sehr gute Wahl. Ich habe zuletzt zum Beispiel ein paar Elektronikbauteile mit dem Sony FE 2,8/90 fotografiert. Detailschärfe, Schärfeverläufe, Freistellungspotenzial, Handling – es ist ein klasse Objektiv. Beispielbilder folgen unten.

FE 2,8/90 G Macro G – auch für Portraitfotografie geeignet

Auch für Portraits ist das Sony 2,8/90 G Macro eine sehr gute Wahl. Die Anfangsblende von 2,8 in Verbindung mit 90 mm Brennweite liefert bereits gute Freistellungsmöglichkeiten. Allerdings: schmeichelndes Weichzeichnen im Bereich der Fokusebene gibt es bei diesem Objektiv nicht. Es ist schlichtweg analytisch scharf. Wer mit dem Sony E-Mount-System sowohl Makro als auch Portraits fotografiert, kommt an diesem Objektiv kaum vorbei.

Häufig Portraitfotografie: dann ein 85er wählen

Wer jedoch häufig Portraits aufnimmt und Makro nur ab und zu macht, der sollte eher auf eine der bekannten 1,8/85er Objektive ausweichen und prüfen, ob er nicht mit Distanzringen klar kommt für den gelegentlichen Makroeinsatz. Denn die größere Anfangsblende lässt einem bei Portraits mehr Spielraum, vor allem, wenn die Lichtverhältnisse mal dürftig sind.

Ich hatte das 90er von Sony auf Konzerten dabei. Über die Abbildungsqualität gibt es nichts zu jammern. Aber in Sachen Lichtstärke und AF-Geschwindigkeit ist ein Objektiv aus der 1,8/85er-Riege für diesen Einsatzzweck sicher die bessere Wahl. Geht es aber um kleine Produkte oder um Details, dann ist das Sony FE 2,8/90 Macro G schlichtweg ein Kracher.

Hier noch die Beispielbilder. Sony A7, Sony 2,8/90 Macro G OSS, Blitze: Godox 685

Nahaufnahme eines elektronischen Bauteils (Potentiometer)

Nahaufnahme eines elektronischen Bauteils

Nahaufnahme von vier Drehknöpfen für die Elektronik.

Nahaufnahme eines elektronischen Bauteils (Potentiometer)

Christoph Bächtle
studierte Technische Biologie und Wissenschaftskommunikation. Er arbeitet als Texter und Fotograf für Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen