Blitz Nissin Di 700 A an der Sony a7

Blitz Nissin Di 700 A an der Sony a7

Mit Funksystemen für Blitze ist es bei Sony bekanntermaßen nicht so weit her. Da kommt der Nissin Di 700 A sehr gelegen.

Off-camera-flash, also den Blitz losgelöst vom Blitzschuh auszulösen, ist nicht nur angesagt, sondern auch unverzichtbar für Lichtführung und somit Bildgestaltung. Das wirft die Frage auf, wie man den von der Kamera losgelösten, entfesselten Blitz zündet und steuert. Aus meinen Minoltazeiten habe ich noch Kabel und einen extra Blitzschuh mit Stativgewinde für diesen Zweck. Kabellos geht auch, zum Beispiel über das Master-Slave-System. Die Blitzsteuerung erfolgt dann per Lichtsignal.

An Grenzen stößt man damit, wenn die Entfernung zwischen den Blitzen wächst, oder wenn man die Blitze mit großen Lichtformern und Stativ einsetzt. Dann wird die optische Verbindung zwischen den Blitzen zwangsläufig fast immer unterbrochen, weil Stativ oder Lichtformer im Weg sind. Master-Slave funktioniert dann nicht mehr zuverlässig. Besser sind deshalb Funksysteme, die statt eines Lichtsignals ein Funksignal verwenden.

Für Sony kaum Blitzauslöser per Funk verfügbar

Das Problem: Für das Sonysystem ist die Auswahl an Funkauslösern sehr klein. Insbesondere, wenn man auch noch Feinheiten wie TTL oder Highspeed-Sync haben will. Da beschränkt sich die Auswahl meines Wissens bisher auf Pixel KING und Phottix. Letztere sollen sehr gut sein und mischen den Merkt seit einiger Zeit kräftig auf. Sie sind aber nicht gerade günstig und in Deutschland für Sony derzeit recht schwer zu bekommen – zumindest das Modell Odin.

Selbst bei den manuellen Auslösern ist die Auswahl sehr übersichtlich. Beliebte und bezahlbare Auslöser wie die von Yongnuo gibt es für Sony kaum. Und Metz als etablierter Fremdhersteller von Blitzen hat bisher keine Funkfernsteuerung im Programm. Bei einer Hausmesse kürzlich in Stuttgart erklärte mir ein Vertreter von Metz, man halte an der optischen Steuerung vorerst fest, weil die Funksteuerung nicht zuverlässig genug arbeite und weil ein gutes Funksystem sehr teuer werden würde.

Nissin Di 700 A als Option für Sony-Fotografen

Erfreulich für die Sony-Gemeinde, dass der japanische Hersteller Nissin vergangenes Jahr einen Blitz mit intergriertem Funkempfänger auf den Markt gebracht hat. Dazu gibt es noch den Air Commander als Funkauslöser. Ein externer Empfänger für Blitze von anderen Herstellern soll bald folgen. Diese so genannten Air Receiver können bereits bestellt werden.

Ich habe den Nissin nun gekauft für die A7 und erste Bilder gemacht. Der Blitz ist gut verarbeitet, fühlt sich nicht besser und nicht schlechter an als der Metz 58 AF-2. Die Bedienung ist einfach gehalten, man stellt alles über ein Steuerrad und ein zwei Knöpfe ein.

Einfach gehalten, aber völlig ausreichend

Aber, und das ist die Einschränkung beim Nissin, es ist so einfach, weil es nur wenig einzustellen gibt. Da bietet der Metz viel mehr. Beim Nissin kann man die Leistung zum Beispiel nur in ganzen Blendenstufen reduzieren, beim Metz in Drittelstufen. Metz kann Stroboskop, Nissin nicht. Der Metz 58 AF-2 hat einen Zweitreflektor, der Di 700 A nicht. Die Leitzahl des Metz: 58 bei 105 mm. Der Nissin führt 54 an – allerdings bei 200 mm. Beim Metz kann der Zoom-Reflektor manuell eingestellt werden. Beim Nissin gibt’s am Blitz nur automatischen Reflektor-Zoom. Wenn man ihn allerdings off-camera einsetzt, kann der Reflektor im manuellen Modus über das Sendermodul (Air Commander) frei nach Wunsch eingestellt werden. Alles gut also.

Die großen Vorteile des Nissin für alle Sony-Fotografen: Er kann per Funk bedient werden und kostet mit Air Commander lediglich rund 240 Euro. Der Metz 58 AF-2 kratzt bei Amazon aktuell an der 400-Euro-Marke.

Gute erste Erfahrungen mit Nissin Air System und Di 700 A an Sony a7

Bei meinen ersten Drahtlos-Versuchen hat mich der Nissin überzeugt – ein Stück weit auch wegen seinen reduzierten Möglichkeiten. Das macht ihn einfach. Sowohl im TTL- als auch im manuellen Modus klappte es fast auf Anhieb. Auch die Kopplung zwischen Sender und Empfänger ging problemlos. Erste Bilder gibt es unten. Sicher noch nicht alles optimal, aber wir gewöhnen uns jetzt erst mal aneinander. Weitere Beispiele folgen.

Beide Fotos: Sony a7, Sony 1,8/55 mm Zeiss, Nissin Di 700 A (off camera), SMDV Softbox 70, Bearbeitung in LR6.

Update: Hier gibt es noch einen Vergleich zwischen dem Nissin Di 700A und dem Godox 685 für Sony.

Bild einer alter Spiegelreflexkamera, Modell Exa.
Exa-Kamera, vermutlich aus dem Jahr 1959 oder 1960. Frühere Jahrgänge hatten einen gravierten Schriftzug, bei späteren wurde ein Modellschild aufgeklebt. Um 1959/1960 wurde der Schriftzug “Exa”, wie beim abgebildeten Modell, geprägt. (Foto: baechtle.com)
Foto eines HIFI-Kopfhörers.
Kopfhörer des französischen Herstellers Focal. (Foto: baechtle.com)

zurück zur Startseite

chrib
studierte Technische Biologie und Wissenschaftskommunikation. Er arbeitet als Texter und Fotograf für Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen