Konzertfotografie – Tucher Jazz- und Bluesfest 2016

Konzertfotografie – Tucher Jazz- und Bluesfest 2016

Seit zehn Jahren steigt in Bamberg im August das Tucher Jazz- und Bluesfestival. Im Vergleich zum Vorjahr war dieses Mal der Blues deutlich präsenter. Doch es wurde auch gerockt. Und es gab wieder eine Entdeckung. Mindestens.

Ich hatte es an anderer Stelle bereits bemerkt: Jazz und Blues spielen beim Tucher Jazz- und Bluesfestival in Bamberg immer eine gewisse Rolle, aber es ist keinesfalls so, dass die 12-Takt-Freunde und die Dixie-Bebop-Swing-Fraktion das Sagen hätten. Es ist eher so, dass viele der Bands auf Elemente aus Jazz und Blues zurückgreifen. Und so mancher Künstler ist als Soul-Sänger, Singer-Songwriter oder mit kerniger Rockmusik am Start. Das Festival bietet Abwechslung. Und es treten viele Newcomer auf, die man bisher noch nicht gehört hat. Etwa 1000 Newcomer-Bands bewerben sich, 70 kommen in die engere Wahl. Ein paar davon dürfen auftreten.

Blues in Reinkultur

Dieses Jahr gab es viel Blues, und zwar in Reinkultur – zum Beispiel von Curly Frog and the Blues Bringers aus Italien. Oder von einem, der schon als Altmeister bezeichnet werden darf, obwohl er erst spät als Bluesmusiker durchstartete: Big Daddy Wilson. Der Amerikaner war als Soldat in Deutschland stationiert und entdeckte erst nach seiner Armeezeit den Blues für sich. Heute tourt er weltweit mit seiner exzellenten Band.

Zu den erfahrenen Größen zählen auch die Akteure von Stiff Stuff Group des Sängers und Schlagzeugers Steff Porzel. In seiner Band spielen erfahrene Musiker wie Gitarrist und Blueslegende Frank Diez. Stiff Stuff Group spielte Bluesrock und solide Rock-Covers.

Entdeckung aus Schweden

Vergangenes Jahr kam die Überrschung des Festivals aus den Niederlanden – Billy Hill, eine junge Rockband, die am Sonntagnachmittag auf dem Maxplatz abräumte. Auch dieses Jahr trat eine Newcomerband auf dem Maxplatz auf, die die Zuhörer sofort für sich einnahm: Lisa Lystam Family Band aus Schweden. Erst seit drei Jahren spielt die Band um die 23 Jahre alte Sängerin Lisa Lystam zusammen. Es überrascht, dass junge Musiker im Zeitalter von R’n’B, Singer-Songwriter, Hiphop und Elektropop sich der alten, traditionellen Bluesmusik zuwendet. Die Lisa Lystam Family Band interpretiert den Blues kraftvoll, mit großem technischem Können, einer Portion Rock und scheinbar unendlicher Spielfreude. Da haben die Bluesharps ebenso ihren Platz wie harte Gitarrensoli und kernige Bassläufe. Getragen wird alles von Lisa Lystams fantastischer Stimme.

Boogie Piano trifft Schlagzeug

Jung sind auch Luka Sestak und Jacob Heidel. Der 19 Jahre alte Jacob Heidel ist Gitarren-Autodidakt und spielt rockigen Blues auf hohem Niveau. Luka Sestak, 20, überzeugte als Boogie-Woogie-Pianist. Bemerkenswert nicht nur seine Fähigkeiten an den Tasten und den Stimmbändern. Auch die Wahl seines Duo-Partners fällt aus dem Rahmen: Sestak lässt sich begleiten von Schlagzeuger Johannes Niklas. Das Ergebnis: Rasanter Boogie mit starkem Rhythmusfundament.

Auch leise Töne waren zu hören. Tony Bulluck hat seine Zuhörer schon öfters mit seinen Bluesliedern fasziniert. Vergangenes Jahr verwandelte er eine Kirche in einen Blues-Club. Dieses Jahr trat er auf der kleinen Bühne am Gabelmann auf. Auch in der Bamberger Fußgängerzone schaffte Bulluck mit seiner warmen Stimme Club-Atmosphäre.

Weniger Blues, aber trotzdem tolle Musik gab es von vielen weiteren Künstlern. Ich konnte zum Beispiel noch die Stuttgarter Sängerin Mareeya hören. Sie bot feinen Soul-Jazz mit englischen und französischen Texten.

Musik wie ein Urknall: WellBad

Im vergangenen Winter habe ich zum ersten Mal WellBad aus Hamburg gehört. Der Cotton Club in Hamburg kochte. Es war voll, es war heiß und auf der Minibühne tobte eine Band als ob es kein Morgen geben sollte. WellBad ist pure Kraft, schert sich nicht um Stile, WellBad macht einfach. 2016 haben die Hamburger bei der European Blues Challenge den dritten Platz belegt. Über das Konzert in Hamburg habe ich kurz berichet. In Bamberg ging die Party weiter.
Erneutes Fazit: WellBad muss man erlebt haben.

Unten noch zwei Bildergallerien vom 10. Tucher Jazz- und Bluesfest in Bamberg. Technik: Sony a900 + 2,8/70-200 sowie Sony a7 + 1,8/55 Zeiss Sonnar.

Galerie mit WellBad und Lisa Lystam Family Band

 

Galerie 2 mit weiteren Bands

 

 

chrib
studierte Technische Biologie und Wissenschaftskommunikation. Er arbeitet als Texter und Fotograf für Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen