Glacier Excellence Class: Wenn Luxus am Zug ist

Glacier Excellence Class: Wenn Luxus am Zug ist

Seit 1930 fährt der Glacier-Express zwischen Zermatt und St. Moritz. Nun gibt es ein neues Angebot: Neben der 2. und der 1. Klasse können Fahrgäste die Excellence Class buchen. Ich bekam die Gelegenheit, vor der offiziellen Eröffnung mitzufahren. Eine Zugfahrt, die beeindruckte. 

Die Excellence Class ist schick geworden. Teppichboden, verstellbare Ledersitze, schöne Designelemente, ansprechende Beleuchtung, ein WC, das das Thema Bahn-Klo endlich mal überzeugend interpretiert, Infotainment per iPad und freies WLAN. Das Menü hat fünf Gänge, im Likörglas steht ein gläserner Steinbock und den Service übernimmt ein Concierge. Die neue Excellence Class des Glacier Express tut alles, um ihren hohen Anspruch an Exklusivität zu erfüllen.

Wer sich in der neuen mobilen Komfortzone zwischen St. Moritz und Zermatt über 291 Brücken, durch 91 Tunnel und unzählige Kurven fahren lässt, reist nicht nur im langsamsten, sondern wahrscheinlich auch entspannendsten Schnellzug der Welt.

Platz am Fenster, Kompass unter dem Dach

Lediglich 20 Sitzplätze gibt es im Wagon, in Zweiergruppen angeordnet – wegen der Fensterplatzgarantie. Die Zielgruppe ist klar: Freunde des Besonderen, die auch im Zug eine Extraportion Luxus schätzen.

Die Betreiber des Glacier Express haben Wagons umbauen und Außergewöhnliches einbauen lassen – zum Beispiel einen großen Kompass in die Decke über der Bar. In jeder Kurve dreht sich der dezent beleuchtete Richtungsanzeiger und folgt stoisch der Nord-Süd-Achse. Bei den hunderten von Kurven auf der Strecke zwischen Zermatt und St. Moritz ist er viel in Bewegung. Umrandet wird der Kompass von einem goldfarbenen Band, das in feinem Design die Lage der höchsten Alpengipfel zeigt. Der Gipfel der Gipfel wartet in Zermatt: Das Matterhorn.

Excellence Class = Erste Klasse plus Reservierung

Ich durfte bereits vor dem offiziellen Start der Glacier Express Excellence Class das Teilstück zwischen Chur und Zermatt mitfahren. Um es kurz zu machen: Die fast sechsstündige Fahrt in der Excellence Class hat mich beeindruckt. Das Ambiente ist toll, das Menü, das in der kleinen Bordküche gezaubert wird, ist klasse, das Reisen ist bequem und angenehm.

Der Luxus hat jedoch seinen Preis. Wer mitfahren will braucht ein Ticket der ersten Klasse und zusätzlich eine Reservierung für die Excellence Class. Für ein Ticket der ersten Klasse für die Strecke St. Moritz – Zermatt bezahlt man, Stand März 2019, bereits 268 Schweizer Franken. Der Aufpreis für die Excellence Class beträgt 420 Schweizer Franken (Stand März 2019). Macht also im Summe 688 Schweizer Franken. Der Blick auf die grandiose Bergwelt der Alpen ist selbstverständlich inbegriffen.

Alle Details zur Excellence Class gibt es bei glacierexpress.ch. Übrigens: Von Zermatt aus lohnt sich auch die Fahrt mit der Gornergrat Bahn hinauf auf 3098 Meter. Nicht luxuriös, aber dennoch faszinierend.

Hier noch eine Bildergalerie zur Excellence Class. Ein Foto anklicken und die Bildansicht startet.

Technik: Sony a7r III, Sony FE 28 F 2,0, Sony FE 55/1,8 Zeiss, Sony FE 2,8/90 Macro G


Christoph Bächtle
studierte Technische Biologie und Wissenschaftskommunikation. Er arbeitet als Texter und Fotograf für Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Schreibe einen Kommentar. Zum Abschicken, Schaltfläche unten klicken.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen